News & Events
FAQ zur kostenpflichtigen Nutzung von Java!

Für den Einsatz von Java 11 und den Bezug von Patches für Java 8 ist der Erwerb einer Subscription zwingend erforderlich.

Icon Unternehmen

Im Herbst vergangenen Jahres informierten wir über die kommende kostenpflichtige Nutzug von Oracle Java. 
Wie das immer so ist, vergeht die Zeit schneller als man denkt. Seit dem 01.02.2019 ist Java nun nur noch bedingt kostenlos nutzbar beziehungsweise für alle kommerziellen Nutzer weitestgehend kostenpflichtig.

Wir haben Ihnen im Folgenden die grundlegenden Fragen und Antworten zusammengetragen:

 

Wann muss für die Nutzung von Java bezahlt werden?

Sie müssen Java Lizenzen erwerben, wenn Sie Java in der Version 11 nutzen oder Patches und Updates für Java 8 beziehen möchten.
Darüber hinaus ist der Kauf von Lizenzen obligatorisch, wenn kommerzielle Java Tools wie MSI Installer, Java Usage Tracker, Flight Recorder oder Mission Control verwendet werden oder eingesetzt werden sollen.

 

Wie ist das Lizenzmodell für die Nutzung von Oracle Java aufgebaut?

Die Lizenz für Oracle Java ist eine Subscription.
Das Abonnement kann für eine Laufzeit von ein, zwei oder drei Jahren abgeschlossen werden und muss entsprechend danach immer wieder neu verlängert werden. Die Subscription beinhaltet das Nutzungsrecht für Java 11 sowie den Zugang zu dem Onlineportal "My Oracle Support" (MOS), auf dem Oracle die Patches und Updates der älteren und aktuellen (noch unter Support stehenden) Java Releases zur Verfügung stellt.
> Wird die Subscription nicht verlängert, dürfen die im Rahmen der Subscription erworbenen Patches, Updates und Versionen nicht weiter verwendet werden.
 

Oracle unterscheidet zwischen einer Java SE Desktop Subscription und einer Java SE Subscription.

 

Was ist die Java SE Desktop Subscription?

Die Java SE Desktop Subscription ist die Lizenzierungsform für Java Installationen auf einem Desktop Computer - speziell für den Einsatz der Java Desktop Environment (JRE). Für die Java SE Desktop Subscription wird die Named User Plus Lizenzmetrik zugrunde gelegt. Zu lizenzieren sind hier alle Personen, die für den Zugriff auf die jeweiligen Desktop Computer berechtigt sind, unabhängig davon, ob sie es jemals tun. Darüber hinaus müssen nicht durch Menschenhand bediente Geräte (non-human operated devices) als Named User Plus gezählt werden, wenn diese ebenfalls Zugriff auf die Desktop Computer haben (könnten).

 

Was ist die Java SE Subscription?

Die Java SE Subscription ist die Lizenzierungsform für Java Installationen auf einem Server. Als Lizenzierungsbasis wird die Prozessorlizenzmetrik verwendet, die unter anderem bei der Oracle Database Enterprise Edition zum Einsatz kommt. Die Anzahl der zu lizenzierenden Prozessoren ergibt sich aus der Gesamtzahl der physischen Prozessorkerne, multipliziert mit dem von Oracle in der Core Factor Table festgelegtem Core Faktor.

Sind die Java (Application-) Server virtualisiert und wird eine von Oracle als "Soft Partitioning" eingestufte Virtualisierungstechnologie (z.B. VMware vSphere, Microsoft Hyper-V) eingesetzt, ist für die Bedarfsermittlung die gesamte physische Basis zu berücksichtigen.
Lizenziert werden müssen ALLE Java Entwicklung-, Test- und Produktivumgebungen.

 

In welchen Konstellationen wird keine Java Subscription benötigt?

Bei bestimmten Oracle Produkten, die bereits Java SE enthalten, ist eine zusätzliche Java Subscription nicht erforderlich. Dazu zählen:

  • WebLogic Server Standard Edition
  • WebLogic Enterprise Edition
  • WebLogic Suite
  • WebLogic Suite for Oracle Applications
  • Internet Application Server Enterprise Edition
  • GlassFish Server
  • Coherence Standard Edition
  • Coherence EE
  • Coherence Grid Edition
  • WebCenter Content
  • WebCenter Universal Content Management
  • Coherence Enterprise Edition for Oracle Applications


Ebenfalls keine separate Lizenz wird benötigt, wenn ein Anwendungshersteller die Einbettung von Java in seine Software vertraglich mit Oracle geregelt hat und die eingebetteten Java Binaries aktualisiert.

 

Welche kostenfreie Alternative gibt es zu Oracle JDK?

Neben dem lizenzierungspflichtigen Oracle JDK steht Open JDK als offizielle freie Implementierung der Java Plattform zur Verfügung. Um mit OpenJDK immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, muss man sich allerdings den sehr kurzen Releasezyklen anpassen, denn spätestens alle sechs Monate wird für OpenJDK eine neue Java Version mit allen Updates eingeführt. 

Sie benötigen Unterstützung zur korrekten Lizenzierung Ihrer Infrastruktur? Rufen Sie uns unter +49.371.909515-100 an.
Unsere Lizenzspezialisten helfen Ihnen gern weiter.

 


Newsletter-Archiv