ORACLE® Platinum Partner Silver Microsoft Partner    
             
Aspicon Newsletter 2017 Nr. 07


Sehr geehrte(r) Leser/innen,

wir konnten wieder hilfreiche Informationen für Sie zusammenstellen. Möchten Sie diesen Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten, nutzen Sie bitte den Abmeldelink am Fuß der Email.

Viele Grüße, Ihr ASPICON Team


Ihre Ansprechpartner:

  • Dirk Richter
  • Jerome Raedler-Fahle
  • Marcel Heinrich

Tel.    +49.371.909515-100
Mail:  vertrieb(at)aspicon.de
Web: www.aspicon.de 

             


DBA-Tipp: Oracle - Welchem Scheduler vertraut man bei Backups?

Autor: Tobias Wolf, Oracle Certified Professional

Die Einrichtung von Datenbank-Backups mit RMAN ist einfach. Aber welchen Scheduler nutzt man im besten Fall? Alle Betriebssysteme, seien es Windows mit den "Geplanten Tasks", oder Linux mit dem "crontab"-System bieten hierfür eine Lösung. Seit der Version 12.1 ist es nun auch mit Datenbankmitteln, genau dem "DBMS_SCHEDULER", dem DBA möglich, dies einzurichten.

Kompletter Artikel >>>

Nach oben


DBA-Tipp: MySQL - MOCA und systemd

Autor: Tobias Wolf, Oracle Certified Professional, MySQL Database Administrator

Mit Version 7 ihres Betriebssystems Oracle Linux löste Oracle das altbewerte `sysvinit` zur Verwaltung von Systemprozessen durch `systemd` ab.

`systemd` bringt eine einfache Möglichkeit mit sich, Variablen zu integrieren und somit eine MOCA-Installation mit mehreren Instanzen in verschiedenen MySQL-Versionen auf einem System prozesstechnisch zu verwalten.

Kompletter Artikel >>>

Nach oben


DBA-Tipp: Microsoft SQL Server - Hochverfügbarkeit mit AlwaysOn Failover Cluster

Autor: Björn Ohlrich, MCSE: Data Management and Analytics

Die schon in der Standard Lizenz enthaltene Funktion des AlwaysOn Failover Clusters bietet einen günstigen Einstieg in den Bereich der Microsoft SQL Server Hochverfügbarkeit.

Die auf dem Windows Server Failover Cluster (WSFC) aufsetzende Lösung “SQL Server AlwaysOn Failover Cluster” bietet eine erprobte und stabile Hochverfügbarkeitslösung für eine oder mehrere SQL Server Datenbanken. Bis zu zwei Knoten können mit der Standard Lizenz betrieben werden. Für mehr Knoten ist die Enterprise Edition nötig.

Zu beachten ist, dass der AlwaysOn Failover Cluster und die neuen AlwaysOn Availability Groups zwei verschiedene Hochverfügbarkeitslösungen sind und auch jeweils eigenständig installiert und konfiguriert werden müssen.
Vom Prinzip her ist der AlwaysOn Failover Cluster der altbekannte SQL Server Failover Cluster mit dem Windows Server Failover Cluster als Unterbau.

Kompletter Artikel >>>

Nach oben


31.07.2018 - Oracle Database 12.1.0.2 - Ende des Premier Supports

Autor: Dirk Richter, Oracle Database Sales Specialist

Viele haben es noch nicht auf dem Radar, aber der Premier Support für das Datenbankrelease 12.1.0.2 endet in weniger als 9 Monaten - nämlich zum 31.07.2018. 

Es besteht zwar die Möglichkeit, den Extended Support für drei weitere Jahre in Anspruch zu nehmen, allerdings bedeutet dies normalerweise einen zusätzlichen Aufschlag zu den üblichen Supportkosten. Für den Zeitraum von August 2018 bis Juli 2019 verzichtet Oracle jedoch auf diesen Zuschlag.

Trotz allem sollten Sie eine zeitnahe Migration nach Oracle 12cR2 planen und vorbereiten, um weiterhin vom Premier Support in gewohnter Oracle Qualität zu profitieren.

Kompletter Artikel >>>

Nach oben


SeveralNines Logo color

Severalnines ClusterControl Promo-Aktion

Für Neukunden und Bestandskunden, die weitere Subscriptions benötigen, bietet Severalnines eine Promo-Aktion an:

ALLE Neubestellungen und Erweiterungen erhalten beim Erwerb bis zum 30.12.2017 drei Monate kostenlos. Wenn Sie also bis Ende Dezember eine Subscription für 12 Monate abschließen, erhalten Sie automatisch eine Laufzeit von 15 Monaten.

WICHTIG: Das Angebot gilt nicht für Subscription Renewals!

Fragen? Jetzt anrufen! +49.371.909515-100

Nach oben