ORACLE® Platinum Partner Microsoft Gold Partner    
             

Newsletter 08/2019



Sehr geehrte(r) Leser/innen,

wir konnten wieder hilfreiche Informationen für Sie zusammenstellen. Möchten Sie diesen Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten, nutzen Sie bitte den Abmeldelink am Fuß der Email.

Viele Grüße, Ihr ASPICON Team


Ihre Ansprechpartner:

  • Dirk Richter
  • Jerome Raedler-Fahle
  • Marcel Heinrich

Tel.    +49.371.909515-100
Mail:  vertrieb(at)aspicon.de
Web: www.aspicon.de 

             


Kostenpflichtige Java Subscription notwendig?

Viele Unternehmen haben bereits reagiert und mit uns gemeinsam geprüft, ob Java weiterhin kostenlos eingesetzt werden kann oder doch die kostenplichtige Java Subscription erforderlich wurde. Notwendig wurde dies, da Oracle die Lizenzierung von Java angepasst hat.

Für eine erste Einschätzung der Sachlage kann man sich an den folgenden FAQ orientieren:

Mehr zu "Kostenpflichtige Java Subscription notwendig?" >>>

 

 

Nach oben


Oracle Critical Patch Update Juli 2019

Autor: Jörg Hempel, Oracle Certified Master

Das Critical Patch Update Juli 2019 ist seit dem 16. Juli 2019 verfügbar und steht mittlerweile als Version Rev 5 vom 16.08.2019 zum Download bereit. Es enthält Patches für 319 Sicherheitslücken, unter anderem für die Produkte Oracle Database Server, Oracle Enterprise Manager, Oracle Fusion Middleware, Oracle MySQL, Oracle WebLogic Server, Oracle Java SE und Oracle VM Virtualbox.

Wir empfehlen die Patches zeitnah nach Veröffentlichung einzuspielen!

ACHTUNG: Nutzer der Datenbankversion 11.2.0.4 benötigen einen Extended Support Vertrag bei Oracle, damit das aktuelle Critical Patch Update heruntergeladen und eingespielt werden kann.

WICHTIGER HINWEIS für 12.1.0.2: Für den Bezug des kommenden Critical Patch Updates Oktober 2019 wird ebenfalls ein Extended Support Vertrag bei Oracle benötigt. Diese Datenbankversion befindet sich seit dem 01.08.2019 im zuschlagspflichtigen Extended Support.

Mehr zum Oracle Critical Patch Update Juli 2019 >>>

 

Nach oben


Dbvisit Standby End-of-Support Notizen

Autor: Marcel Heinrich, Dbvisit Sales Specialist

Wie bereits im aktuellen Oracle DBA-Tipp erwähnt wurde kürzlich Dbvisit Standby in der Version 9.0.02 veröffentlicht - für uns ein Grund auf die Laufzeiten der noch unter Support stehenden Versionen zu schauen:

Dbvisit Standby 6
Das Terminal Release von Dbvisit Standby 6 wurde bereits veröffentlicht. Neuerungen werden in dieser Version nicht mehr implementiert. 
Der Support seitens Dbvisit endet final am 31.12.2019.

Dbvisit Standby 7
Die Version 7 von Dbvisit Standby wird ebenfalls nur noch bis zum 31.12.2019 offiziell unterstützt.
Nur Kunden mit einem Dbvisit Special Agreement erhalten danach weiterhin Support.

Dbvisit Standby 8
Diese Version wird offiziell bis zum 31.07.2020 unterstützt. Bis dahin werden jedoch nur noch kritische Bugs gehoben. Eine Implementierung von neuen Funktionen ist nicht vorgesehen.
Ab dem 01.08.2020 ist der Support lediglich Kunden mit einem Dbvisit Special Agreement vorbehalten. 

Unsere Empfehlung: Planen Sie ein Upgrade auf das aktuelle Release v9 von Dbvisit Standby. Der Aufwand hierfür ist überschaubar und Sie stellen damit den Support sicher und profitieren von neuen Features und Bug Fixes.

Praxistipp: Kombinieren Sie das Upgrade Ihrer Dbvisit Standby Installation(en) gleich mit der Einspielung des aktuellen Oracle Critical Patch Updates!

 

Nach oben


Oracle DBA-Tipp: Dbvisit Standby Version 9.0.02 - New Features

Autor: Alexander Glöckner, Oracle Certified Professional

Im aktuellen DBA-Tipp wollen wir auf die neuen Features der kürzlich veröffentlichten Version 9.0.02 von Dbvisit Standby eingehen.

Mehr zum aktuellen Oracle DBA-Tipp "Dbvisit Standby Version 9.0.02 - New Features" >>>

 

Nach oben


Oracle SQL Tuning Tipp: Bindevariablen

Thilo Solbrig, Oracle Certified Master, wird in den nächsten Wochen Oracle SQL Tuning Tipps aus der Praxis vorstellen. Beginned mit dem Thema Bindevariablen folgen weitere Themen wie beispielsweise Subqueries in SELECT-Klauseln, analystische Funktionen und Entfernung von überflüssigen Indizes.

Mehr zum SQL Tuning Tipp zu Bindevariablen >>>

 

Nach oben