Oracle Lizenzformen und Metriken

Die wichtigsten und aktuellen Lizenzformen und Metriken kurz und übersichtlich zusammengefasst.

Wir haben hier die wichtigsten und aktuellen Lizenzformen und -metriken für Oracle Core Produkte zusammengetragen. Es gibt noch weitere Lizenzformen und Metriken, welche jedoch von Oracle nicht mehr angeboten werden bzw. nur für bestimmte Spezialbranchen erhältlich sind. Unsere Lizenz-Spezialisten helfen jedoch gern bei der Umstellung (Migration) alter Lizenzen und Lizenzmodelle auf die aktuellen Produkte und Lizenzmetriken.

Named User Plus - Lizenz

Diese bezeichnet eine Person, welche zur Nutzung der auf einem einzelnen oder mehreren Servern installierten Oracle Programme ermächtigt wurde. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Person die Oracle Programme zu einem beliebigen Zeitpunkt auch tatsächlich aktiv nutzt.

Ein maschinell betriebenes Gerät wird zusätzlich zu allen Personen, die zur Nutzung der Oracle Programme berechtigt sind, als ein Named User Plus gezählt, wenn das Gerät auf die Oracle Programme zugreifen kann.

Ab einer bestimmten Anzahl User / Prozessor lohnt sich möglicherweise ein Umstieg auf die Oracle Prozessor-Lizenzierung. Der Break-Even-Point hierfür ist allerdings für jedes Produkt unterschiedlich.

Es gelten je nach eingesetztem Produkt verschiedene Lizenzierungsminima. Die Mindestlizenzierung gibt lediglich das Minimum der zu lizenzierenden User an, es müssen jedoch alle tatsächlichen User lizenziert sein.

Prozessor - Lizenz

Bezeichnet alle Prozessoren einer Plattform, auf denen die Oracle Programme installiert sind und/oder ablaufen. Auf Oracle Programme, die auf Prozessor-Basis lizenziert sind, dürfen alle internen User (inkl. Beauftragte und Auftragnehmer) sowie Ihre externen dritten User zugreifen. Stehen Anwendungen für den Zugriff über Internet zur Verfügung, so wird in der Regel nach Prozessoren lizenziert, sofern die tatsächliche Anzahl der Nutzer entsprechend der Named User Plus Definition nicht exakt definiert werden kann.

Bei der Prozessor-Lizenzierung wird unterschieden, ob es sich bei dem zu lizenzierenden Programm um ein Enterprise Edition Produkt handelt oder nicht. Für Enterprise Edition Produkte muss dazu weiter unterschieden werden, ob es sich um Single- oder Multicore-Prozessoren handelt, wobei jeder einzelne Core zu lizenzieren ist. Die Umrechnungsfaktoren sind abhängig vom jeweiligen Prozessortyp. Hier eine Übersicht der Oracle Processor Core Factor Table.

Ungeachtet dessen wird bei der Lizenzierung von Oracle Standard Edition One oder Oracle Standard Edition Programmen lediglich die Anzahl der tatsächlichen, physischen Prozessoren berücksichtigt. Die Anzahl der Kerne spielt dabei keine Rolle.

Perpetual vs. Fix Term Lizenz

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit alle Oracle Lizenzen unabhängig von Ihrer Metrik als Perpetual (= Laufzeit unbefristet) oder als Fix Term (= Laufzeit begrenzt) zu erwerben. Fix Term Lizenzen sind vor allem dort eine Option, wenn die Programme nur eine bestimmte Laufzeit haben oder bestimmte Dinge nur über einen definierten Zeitraum getestet werden sollen.

Es können Laufzeiten zwischen 1 und 5 Jahren gewählt werden, wobei es nur ganze Jahre gibt. Andere Laufzeiten sind nicht möglich. Möchte man beispielsweise eine Software nur 18 Monate nutzen, wäre eine Fix Term Lizenz für 2 Jahre erforderlich. Erfahrungsgemäß lohnt sich der Kauf von Perpetual Lizenzen, sofern die Laufzeit 4 Jahre und länger angedacht ist.

Die Lizenzkosten betragen entsprechend der Laufzeit einen bestimmten Bruchteil der perpetual Lizenz, jedoch verfallen diese am Ende der Laufzeit. Mit den Fix Term Lizenzen muss zwingend "Software Update License und Support" mitbestellt werden. Bei perpetual Lizenzen ist dieser optional.

Zudem können Sie jede Oracle Software bis zu 30 Tage kostenlos testen. Der 30-tägige Testzeitraum ist jedoch ausschließlich für Testzwecke gestattet. Es ist explizit nicht gestattet, die Programme in Produktivumgebungen "30 Tage kostenlos" zu nutzen. Alle Test- und Entwicklungsumgebungen sind grundsätzlich zu lizenzieren! 

Telefon: +49.371.909515 - 100

E-Mail: info@aspicon.de