Monitoring für Oracle Datenbanken

Remote Datenbank Monitoring hilft bei der zentralisierten Überwachung unternehmenskritischer Oracle Datenbanken und stellt damit die Basis für maximale Verfügbarkeit und Performance der Systeme.

Proaktives Oracle Datenbank Monitoring
Icon Datenbank

Überwachung der unternehmenskritischen Datenbanken ist Bestandteil jeder nachhaltigen Verfügbarkeitsstrategie. Verfügbarkeit und Performance von Oracle Datenbanken stellen stets eine kritische Komponente im HA Konzept dar. Das ASPICON Monitoring für Oracle Datenbanken bietet hier die ideale Plattform für mehr Transparenz im Datenbankbereich. Für Oracle Produkte kann dass Monitoring als Full-Service Monitoring zusätzlich noch mit Remote DBA Services (Rufbereitschaften mit garantierten Reaktionszeiten, Remote DBA Services) kombiniert und abgerundet werden.

Überwachungsmechanismen und Metriken sehen für alle Datenbanken sehr unterschiedlich aus. Aktuell unterstützen wir im Full-Service Monitoring folgende Datenbanken:

Unterstützte Systeme

Oracle Datenbank Monitoring eignet sich für alle Oracle Infrastrukturen, unabhängig davon ob es sich dabei um eine Single-Instanz auf nur einem Server handelt oder um komplexe Multi-Instanzen verteilt auf mehrere Server / Cluster über verschiedene Standorte.

Das ASPICON Network Operation Center (N.O.C.) ermöglicht so den zentralisierten Zugriff und Überblick über alle Datenbank-Instanzen, unabhängig von ihrem jeweiligen Standort. Das kann ein entscheidender Vorteil bei der Optimierung der Infrastrukturen im Hinblick auf Performance und Verfügbarkeit sein.

Aktuell können folgende Datenbank-Versionen im Monitoring überwacht werden:

  • Oracle 12c Datenbanken (inkl. CDB und PDB)
  • Oracle 11g und 11gR2 Datenbanken
  • Oracle 10g und 10gR2 Datenbanken
  • Oracle 9i und 9iR2 Datenbanken
  • Oracle 8i Datenbanken

... jeweils unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem

Wichtig: nicht alle Überwachungsmechanismen greifen zwingend bei älteren Datenbank-Versionen

Abb. Screenshot Oracle Datenbank Monitoring
Abb. Screenshot Oracle Datenbank Monitoring

Inhalte des Oracle Datenbank Monitorings

Logo Oracle

Die hier dargestellten Überwachungsmechanismen stellen lediglich einen Auszug aus dem Leistungsportfolio dar.

Zusammengefasst handelt es sich hierbei im Oracle Datenbank Monitoring (grafische Darstellung) um:

  • Basiszustand (Datenbank-Status, Enterprise Manager Console, Alarmzustand)
  • Backupstatus (alle Arten: Full-, Incremental- und Archivelogbackup)
  • Festplattenauslastung (Filesystempartition und ASM-Diskgroups)
  • Auslastung der Tablespaces
  • Auslastung Prozesses und Sessions

 >>> Einige Parameter im Monitoring werden überwacht, lassen sich jedoch nicht grafisch darstellen, wie beispielsweise "Blocking Sessions".

Im Detail werden beispielsweise die folgenden Parameter überwacht:

Database:

  • Database uptime
  • Database size
  • Database growth
  • The number of PDBs in a CDB

Dataguard:

  • Dataguard status
  • Dataguard gap
  • Dataguard timegap

Tablespace:

  • Tablespace Status
  • Tablespace Growth
  • Tablespace Size
  • Datafile Status
  • Datafile Size
  • Datafile I/O
  • Fragmented segments
  • Rollback segment status

SGA (System Global Area):

  • Buffer cache hit ratio
  • Library cache hit ratio
  • Sort ratio
  • Dictionary cache hit ratio

Oracle user sessions:

  • Active users
  • The number of users currently logged onto the server

Oracle internal alerts through alertlogfile:

  • ORA-600
  • Deadlocks
  • Internal error messages

Database objects state:

  • Objects with invalid state (triggers, procedures and views)
  • Index status
  • Invalid indexes

Leistungsumfang

Zentralisiertes Monitoring im N.O.C.
Icon Checkliste

In unserem Monitoringpaket für Oracle Datenbanken erhalten Sie ein umfangreiches Leistungsspektrum, u.a. mit

  • Browserbasiertes, standortunabhängiges Portal zur Einsicht der Monitoringdaten mit Zoom-In Funktion
  • Flexible Überwachung mit und ohne Agenten
  • ITIL konform
  • Alarmkonsole und Alarmdatenbank
  • Aufbewahrung historischer Daten bis zu 12 Monate
  • Anbindung und Zugang zum Ticketsystem
  • Anbindung von Remote DBA Services möglich

Kleiner Tipp am Rande!

Natürlich macht Sinn, nicht nur die Datenbanken isoliert zu betrachten, sondern die gesamte Infrastruktur zu überwachen, denn bei Performanceengpässen spielen oft eine Vielzahl von Faktoren mit. So bieten u.a. auch Monitoring für:

  • Netzwerke
  • Storage
  • Server
  • Virtualisierung
  • u.v.m.

Sie haben das passende Monitoring noch nicht gefunden? Fragen Sie uns doch einfach!

+49.371.909515-100

Telefon: +49.371.909515 - 100

E-Mail: info@aspicon.de