News & Events
Oracle VirtualBox - der schmale Grat der kostenlosen Nutzung

Die Information ist ein schnelllebiges Gut. Jeden Tag werden wir mit hunderten Informationen zugemüllt. Deshalb sind wir bestrebt uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und nur substantiell nachhaltige Informationen bereitzustellen.

Icon Unternehmen

Dass Oracle einige seiner Produkte auch kostenfrei zur Nutzung bereitstellt bzw. lediglich den gebührenpflichtigen Support dazu anbietet, ist sicher hinreichend bekannt. Doch wie so oft gibt es dann doch unter bestimmten Voraussetzungen die Notwendigkeit, das Produkt kostenpflichtig zu lizenzieren.

Bei der beliebten und recht oft auch in Unternehmen genutzten Software Oracle VM VirtualBox zur Desktop Virtualisierung haben wir für Sie darum einmal genau hingeschaut, wo denn nun die kostenfreie Nutzung aufhört und die Lizenzpflicht beginnt.

Das Softwarebasispaket sowie das optionale Extension Pack für Oracle VM VirtualBox stehen unter www.virtualbox.org zum kostenfreien Download zur Verfügung. Beides bietet Oracle zur lizenzkostenfreien Nutzung an.

Das Basispaket mit allen wesentlichen Funktionalitäten für einen Hypervisor ist dabei unter der GNU General Public License (GPL) Version 2 veröffentlicht. Das Extension Pack kann im Rahmen der Personal Use and Evaluation License (PUEL) genutzt werden.

Und genau hier wird es lizenzrechtlich spannend, denn diese PUEL reglementiert den kostenfreien Einsatz des Extension Packs auf den gesamten Bildungs-, Forschungs- und Lehrsektor sowie den persönlich privaten Einsatz.

Wird Oracle VM VirtualBox mit dem Extension Pack im Unternehmen eingesetzt bzw. unter einer der folgenden Bedingungen genutzt, dann ist eine kommerzielle Lizenz obligatorisch:

  • Ein anderer Benutzer, der NICHT die Software installiert hat, verbindet sich über das VirtualBox Remote Desktop Protocol (VRDP) mit der virtuellen Maschine.
  • Das Extension Pack wird zentral im Unternehmen zur Verfügung gestellt und/oder im Firmennetzwerk verteilt.
  • Die Nutzung des Extension Packs erfolgt im Namen des Unternehmens.
  • Der Nutzer und die Person, die die Software installiert hat, sind NICHT ein- und dieselbe Person.
  • Die Unterstützung virtualisierter Geräte mit USB 3.0 xHCI-Schnittstelle wird genutzt.
  • Es wird ein kommerzieller Oracle Support benötigt.

Die Lizenz ist zeitlich unbefristet erhältlich. Im Rahmen des Software Update License & Supports kann jederzeit die aktuellste Version der Software ohne zusätzliche Kosten genutzt werden. Dies gilt gleichermaßen für Major Release Wechsel. Der Oracle Support erstreckt sich auf das Basispaket und das Extension Pack. Als Metriken stehen mit Named User Plus oder Socket zwei Möglichkeiten zur Auswahl.

Gern stehen Ihnen die ASPICON Lizenzspezialisten bei Rückfragen zur Verfügung. Zögern Sie nicht, sich gleich mit uns in Verbindung zu setzen.


Newsletter-Archiv

Dass Oracle einige seiner Produkte auch kostenfrei zur Nutzung bereitstellt bzw. lediglich den gebührenpflichtigen Support dazu anbietet, ist sicher hinreichend bekannt. Doch wie so oft gibt es dann doch unter bestimmten Voraussetzungen die Notwendigkeit, das Produkt kostenpflichtig zu lizenzieren.

Bei der beliebten und recht oft auch in Unternehmen genutzten Software Oracle VM VirtualBox zur Desktop Virtualisierung haben wir für Sie darum einmal genau hingeschaut, wo denn nun die kostenfreie Nutzung aufhört und die Lizenzpflicht beginnt.

Das Softwarebasispaket sowie das optionale Extension Pack für Oracle VM VirtualBox stehen unter www.virtualbox.org zum kostenfreien Download zur Verfügung. Beides bietet Oracle zur lizenzkostenfreien Nutzung an.

Das Basispaket mit allen wesentlichen Funktionalitäten für einen Hypervisor ist dabei unter der GNU General Public License (GPL) Version 2 veröffentlicht. Das Extension Pack kann im Rahmen der Personal Use and Evaluation License (PUEL) genutzt werden.

Und genau hier wird es lizenzrechtlich spannend, denn diese PUEL reglementiert den kostenfreien Einsatz des Extension Packs auf den gesamten Bildungs-, Forschungs- und Lehrsektor sowie den persönlich privaten Einsatz.

Wird Oracle VM VirtualBox mit dem Extension Pack im Unternehmen eingesetzt bzw. unter einer der folgenden Bedingungen genutzt, dann ist eine kommerzielle Lizenz obligatorisch:

  • Ein anderer Benutzer, der NICHT die Software installiert hat, verbindet sich über das VirtualBox Remote Desktop Protocol (VRDP) mit der virtuellen Maschine.
  • Das Extension Pack wird zentral im Unternehmen zur Verfügung gestellt und/oder im Firmennetzwerk verteilt.
  • Die Nutzung des Extension Packs erfolgt im Namen des Unternehmens.
  • Der Nutzer und die Person, die die Software installiert hat, sind NICHT ein- und dieselbe Person.
  • Die Unterstützung virtualisierter Geräte mit USB 3.0 xHCI-Schnittstelle wird genutzt.
  • Es wird ein kommerzieller Oracle Support benötigt.

Die Lizenz ist zeitlich unbefristet erhältlich. Im Rahmen des Software Update License & Supports kann jederzeit die aktuellste Version der Software ohne zusätzliche Kosten genutzt werden. Dies gilt gleichermaßen für Major Release Wechsel. Der Oracle Support erstreckt sich auf das Basispaket und das Extension Pack. Als Metriken stehen mit Named User Plus oder Socket zwei Möglichkeiten zur Auswahl.

Gern stehen Ihnen die ASPICON Lizenzspezialisten bei Rückfragen zur Verfügung. Zögern Sie nicht, sich gleich mit uns in Verbindung zu setzen.