News
Keine Patches mehr ab Juni 2017 für Oracle 11g Datenbanken ohne Extended Support

Die Information ist ein schnelllebiges Gut. Jeden Tag werden wir mit hunderten Informationen zugemüllt. Deshalb sind wir bestrebt uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und nur substantiell nachhaltige Informationen bereitzustellen.

Icon Unternehmen

Wie wir bereits mehrmals hingewiesen haben, beginnt ab 01.06.2017 der zuschlagspflichtige Zeitraum des Extended Supports für Oracle 11.2.0.4 Datenbanken. Der zuschlagspflichtige Extended Support muss dediziert beantragt werden. Kunden, welche dies nicht tun, gehen ab Juni 2017 automatisch in den Sustaining Support über.

Der Oracle Sustaining Support ist zwar ein Life-Time-Support, jedoch steht hier ein deutlich geringerer Supportumfang als beim Premier oder Extended Support zur Verfügung. So gibt es beispielsweise keine neuen CPU Patches, PSU oder Security Patches! Das ist besonders wichtig im Hinblick auf die Regelungen des IT Sicherheitsgesetzes oder andere unternehmensinterne Vorgaben für die Aktualität und Patch-Intervalle der IT-Systeme. Ältere 11g Installationen, also 11.2.0.3 und eher, sind bereits komplett de-supported!

Der Zuschlag für den Extended Support beträgt ab Juni 2017 10% auf die jeweiligen Supportgebühren und ab Juni 2018 dann 20%. Wer die Zuschläge nicht bezahlen möchte, kann im Sustaining Support - mit den entsprechenden Einschränkungen - bleiben.

Alternativ können vorhandene 11g Datenbanken auch nach 12c migriert werden. Hier gilt es jedoch die geänderten Lizenzbedingungen zu berücksichtigen - die Lizenzspezialisten von ASPICON geben hier gern nochmal wertvolle Tipps. 

Wie lautet aber die richtige Strategie? Nun, diese ist von verschiedenen Faktoren abhängig und kann pauschal nicht beantwortet werden. Um sich die richtige Strategie zurecht zu legen, sollten im Vorfeld auf jeden Fall wichtige Fragen geklärt werden, wie beispielsweise:

  • Gibt es eine entsprechende Freigabe der Applikationshersteller für den Einsatz von Oracle 12c?
  • Welche Auswirkungen hat die Umstellung der Lizenzierung von SE1 / SE auf SE2 (zwingend erforderlich bei der Migration nach 12c)?
  • Ist für die nächsten 1- 2 Jahre möglicherweise ein Hardwaretausch oder eine Systemumstellung geplant?
  • Welche Vorgabe gibt es im Unternehmen für die Aktualität der Systeme?
  • Stehen die eingesetzten Lizenzen überhaupt noch unter Support?
  • usw. 

Die ASPICON Lizenzspezialisten helfen diese und weitere Fragen zu beantworten und so mit Ihnen gemeinsam die optimale Lizenzierungs-/Supportstrategie zu erarbeiten und umzusetzen.