News
Rückwärtskompatibilität von Standard Edition Two (SE2) Lizenzen

Die Information ist ein schnelllebiges Gut. Jeden Tag werden wir mit hunderten Informationen zugemüllt. Deshalb sind wir bestrebt uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und nur substantiell nachhaltige Informationen bereitzustellen.

Icon Unternehmen

Seit Dezember 2015 gibt es neben der Enterprise Edition bekanntermaßen nur noch die Möglichkeit, Lizenzen für die Standard Edition Two (SE2) zu erwerben. Die Standard Edition Two hat die Standard Edition One (SE1) und Standard Edition (SE) abgelöst und steht ab dem Release 12.1.0.2 zur Verfügung.

Doch egal ob das Unternehmen bereits SE2 Lizenzen hält oder deren Beschaffung plant, kann sich die Frage nach der Nutzung älterer Datenbankversionen (z.B. 11.2.0.4, 10.2.0.5) stellen. Dies ist ein durchaus häufig anzutreffendes Szenario, da einige Anwendungen beispielsweise noch keine Freigabe für die Nutzung der Oracle Datenbank 12c erhalten haben.

In diesem Fall sollte zwingend überprüft werden, ob die Lizenzen entsprechend unter Support stehen bzw. mit Support erworben werden sollten. Ist dies der Fall, kann ohne weiteres auf verfügbare ältere Versionen zurückgegriffen werden.
 
Wichtig:
Es müssen nichtsdestotrotz die Lizenzrestriktionen der Standard Edition Two (SE2) eingehalten werden!
Zur Erinnerung: Die Standard Edition Two darf ausschließlich auf Servern mit maximal zwei CPU Sockets eingesetzt werden.

Bei Nutzung von Oracle Real Application Clusters (RAC) ist lediglich die Verwendung von One-Socket-Servern zulässig. Ein One-Socket-Server ist gemäß Oracle Infoprice aus dem Product Management definiert als:

  • ein Server mit einem physischen CPU Steckplatz
  • ein Server mit zwei physischen CPU Steckplätzen und einem eingesetzten Prozessor
  • ein Server mit zwei physischen CPU Steckplätzen und zwei eingesetzen Prozessoren unter Verwendung von Hard Partitioning, um eine VM an einen Prozessor/Socket zu binden

Stehen die Lizenzen hingegen nicht unter Support, galt bisher im Rahmen der Standard Edition One und Standard Edition die Maßgabe, dass alle Oracle Datenbank Versionen eingesetzt werden dürfen, die zum Zeitpunkt des Lizenzkaufes verfügbar waren. Dies ist nun mit der SE2 obsolet.

Heißt im Klartext: Stehen die SE2 Lizenzen nicht unter Support bzw. werden ohne Support erworben, ist zum aktuellem Zeitpunkt lediglich der Einsatz der Versionen 12.1.0.2 bzw. 12.2.0.1 gestattet.

Existiert für bereits erworbene SE2 Lizenzen kein aktiver Supportvertrag, ist nicht zwingend ein Neukauf notwendig. Es besteht auch die Möglichkeit, den Oracle Support rückwirkend mit einem entsprechenden Strafzuschlag (reinstatement fee) wiederaufzunehmen. Dies sollte jedoch im Einzelfall überprüft werden.

Werden Standard Edition One und/oder Standard Edition Lizenzen vorgehalten und ist der zukünftige Einsatz der Datenbankversion 12.1.0.2 oder neuer geplant, müssen diese Lizenzen nach Standard Edition Two respektive Enterprise Edition migriert werden.
Auch hier ist ein aktiver Supportvertrag zwingende Voraussetzung.

Fazit:

Es empfiehlt sich prinzipiell den Oracle Support im Rahmen einer Lizenzbeschaffung zu erwerben, um von den verschiedensten Vorteilen (u.a. Migrationsberechtigung, Zugriff auf Patches & Updates, Verwendung älterer Datenbankversionen usw.) profitieren zu können. 
Sollten sich für Sie nun weitere Fragen rund ums Thema Oracle Lizenzen & Support ergeben haben, sind unsere Spezialisten wie gewohnt für Sie da.