News
Was bedeutet eigentlich "Matching Supportlevel"?

Die Information ist ein schnelllebiges Gut. Jeden Tag werden wir mit hunderten Informationen zugemüllt. Deshalb sind wir bestrebt uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und nur substantiell nachhaltige Informationen bereitzustellen.

Icon Unternehmen

Nicht selten trifft man bei Oracle Lizenzberatungen auf die Tatsache, dass in einem Unternehmen Oracle Lizenzen sowohl mit als auch ohne gültigem Supportvertrag vorhanden sind. Für den ersten Moment scheint dies irrelevant, jedoch ist den wenigsten Oracle Usern klar, dass damit ein Verstoß gegen die Oracle Lizenz- und Supportrichtlinien einhergeht. Im Falle eines Lizenzaudits durch Oracle License Management Services (LMS) kann man so schnell in eine unangenehme Situation geraten.

Was steckt also genau hinter dem Passus "matching support level"?

Entsprechend den Oracle Lizenzbedingungen, die jeder Kunde mit der Annahme des "Oracle License and Service Agreement (kurz OLSA)" und den dazugehörigen Oracle Software Technical Support Policies anerkennt, müssen alle Lizenzen einer Produktfamilie (license set), z.B. Oracle Datenbank, ein einheitliches Oracle Supportlevel (matching support level) haben.

"When acquiring technical support, all licenses in any given license set must be supported under the same technical support service level (e.g., Software Update License & Support or unsupported)."

Konkret heißt das also: entweder ALLE Oracle Datenbank Lizenzen sind mit Support oder ALLE Oracle Datenbank Lizenzen sind ohne Support. Wenn Sie Lizenzen verschiedener Produktfamilien, z.B. Oracle Datenbank Lizenzen und Oracle WebLogic Server Lizenzen haben, so muss das Supportlevel zwar innerhalb der Produktfamilie einheitlich sein, zwischen den Produktfamilien darf das Supportlevel jedoch differieren. In diesem Fall könnten Sie beispielsweise Ihre Oracle Datenbank Lizenzen mit Support fahren und die Oracle WebLogic Server Lizenzen ohne Support.

Worauf sollte man also achten, dass man nicht unbeabsichtigt in die Verlegenheit eines Lizenzregelverstoßes kommt:

  • Prüfen Sie beim Neukauf von Oracle Lizenzen, den Supportstatus Ihrer bereits vorhandenen Oracle Lizenzen.
  • Achten Sie beim Kauf von neuer Unternehmenssoftware darauf, mit welchem Supportlevel die dabei oft mit im Bundle angebotenen Oracle Datenbank Lizenzen (ASFU-Lizenzierung) geliefert werden.
  • Vergleichen Sie in regelmäßigen Abständen Ihre vorhandenen Oracle Lizenzen mit den jährlich zu verlängernden Supportverträgen. Sind alle Supportverträge verlängert worden oder wurden einzelne Supportverlängerungen nicht mehr beauftragt?

Sollten Sie zu diesem Thema Unterstützung benötigen oder haben Sie dazu noch Fragen, dann freuen wir uns auf Ihren Anruf oder auf Ihre E-Mail.